Home > Seminar > Betreuung > Wege zur erfolgreichen Teamentwicklung im multikulturellen Pflegeteam

Wege zur erfolgreichen Teamentwicklung im multikulturellen Pflegeteam

Gemeinsam ans Ziel – Pflege ist Beziehung

Gerufen durch Politiker, Vertreter großer Wohlfahrtsverbände und privat geführte Heimbetreiber kommen Pflegende aus anderen Ländern nach Deutschland, um hier zu arbeiten und zu leben. Für die großen Herausforderungen unserer alternden Gesellschaft brauchen wir dringend Unterstützung. Die Pflegekräfte kommen zu uns, um die Probleme vor Ort zu lösen. Die Integration lohnt sich, denn sie bereichern uns im Team nicht nur mit ihrer Arbeitskraft, sondern auch mit ihrem Wissen und ihren Lebensgewohnheiten aus ihrer Heimat.

Der betriebliche Erfolg für Einrichtungen der Altenhilfe wird maßgeblich unterstützt durch die gute Zusammenarbeit im Pflegeteam. Je nachdem, in welcher Teamphase sich die Mitarbeiter einer Arbeitsgruppe befinden und die Teamleitung auch unterstützend darauf eingehen kann, gelingt die Integration neuer Mitarbeiter schneller oder langsamer. Fehlende Kenntnisse im Alltags- und Stations-Deutsch machen es manchmal schwierig, schnelle Lösungsmöglichkeiten zu finden bei eh knapper Personaldecke und hoher Arbeitsdichte.
Deshalb muss sich ein Team an die Zusammenarbeit in einem multikulturellen Team erst gewöhnen.

Detaillierte Seminarbeschreibung

Organisatorisches

Seminartitel: Wege zur erfolgreichen Teamentwicklung im multikulturellen Pflegeteam
Zielgruppe: Alle Mitarbeiter in interkulturellen Teams, Führungskräftetraining
Dauer: 1 Tag
Ideale Gruppengröße: 16 Personen; 50 % “alte” Mitarbeiter + 50 % “neue” Mitarbeiter
Methoden: Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Seminarinhalte

Um der Teambildung mehr Motivation und das Wissen zur Machbarkeit zu vermitteln, kommt zur Sprache:

  • Vertrauen in der Teamarbeit – Zusammenarbeit, Teambildung, Mittlerfunktion und Kollegialität
  • Vertrauen als situative und personale Variable – Theoretische Ansätze von Erikson, Rotter und Deutsch
  • Vertrauen als Beziehungsvariable – Vertrauenstheorien – Modell der Transaktionsanalyse am Beispiel von täglichen Interaktionen mit Mitarbeitern
  • „Andere Länder – andere Sitten“ in der Pflege – Mitarbeiter tauschen sich aus
  • Welche Potentiale und Kompetenzen haben Pflegekräfte mit Migrationshintergrund?
  • Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation in Deutschland in anderen Ländern
  • Interaktion und Feedback im täglichen Miteinander
  • Allgemeine Anforderungen an eine unterstützende Gesprächsführung
  • Allgemeine Strukturaufbau eines Gesprächs für ein gemeinsames Miteinander, Umgang mit Chancengleichheit und Diskriminierung im Team
  • Praktische Übungen in Kleingruppen anhand von Fallstudien mit dem Ziel eine Atmosphäre aufzubauen, damit Zusammenarbeit Spaß und Freude bringt
Das könnte Sie auch interessieren
Empathischer Umgang mit herausforderndem Verhalten
Praxisanleiter 24-Stunden Auffrischung gemäß §4 PflAPrV
Therapiepuppen bewegen die Seele, so bewegt sich der Körper
Ganzheitliches Gedächtnistraining für Menschen mit Demenz