Home > Seminar > Betreuung > Sterben – eine Zeit des Lebens

Sterben – eine Zeit des Lebens

Liebevolle Begleitung im letzten Lebensabschnitt

Dieser wertvolle Gedanke schwindet zunehmend in unserer Gesellschaft. Die Gründe dafür sind vielfältig. Das Thema „Sterbebegleitung“ bleibt aber für Pflegeberufe aktuell, da die Zahl der schwer- und schwerstpflegebedürftigen BewohnerInnen in den vergangenen Jahren weiter ansteigt. Im Laufe eines Kalenderjahres verstirbt ca. ein Drittel der Bewohner einer Einrichtung. Angesichts der demographischen Gegebenheiten wird diese Entwicklung so weitergehen.

Die Anforderungen an das Pflege- und Betreuungspersonal sind hoch, denn arbeitspolitische Entwicklungen lassen kaum einen Raum für die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben für einen Menschen gerade im letzten Lebensabschnitt.

Diese wichtige Zeit des Abschiednehmens für alle Beteiligten, Patienten, Angehörige, Pflege- und Betreuungskräfte sinnvoll zu gestalten, mit Sinn zu füllen, sich gegenseitig beschenkt zu verabschieden, ist eines der Hauptziele dieses Seminars.

Detaillierte Seminarbeschreibung

Organisatorisches

Seminatitel: Sterben – eine Zeit des Lebens
Zielgruppe: Alle Mitarbeiter, Pflegekräfte, Betreuungsassistenten, Führungskräftetraining
Dauer: 1 Tag
Ideale Gruppengröße: 16 Personen
Methoden: Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Seminarinhalte

  • Tod und Sterben in unserer Gesellschaft, Rituale in der Pflege und ethische Grundlagen in anderen Kulturen und Religionen
  • Wünsche der Mitarbeiter an die Betreuung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen
  • Die aktuelle Abschiedskultur in unserer Einrichtung, Sterbebegleitung in der Altenpflege
  • Die Pflegekraft als Seelsorger
  • Aufgaben der Betreuungsassistenten bei der Sterbebegleitung
  • Auseinandersetzung mit Tod und Sterben als Selbstbewältigung
  • die Geschichte des Hospizgedankens – Möglichkeiten einer Implementierung in den normalen Arbeitsalltag der Pflegeeinrichtung, Palliativpflege und seelsorgerliche Gesprächstführung
  • Organisation von Palliativpflege und Sterbebegleitung in der Altenpflege
Das könnte Sie auch interessieren
Empathischer Umgang mit herausforderndem Verhalten
Praxisanleiter 24-Stunden Auffrischung gemäß §4 PflAPrV
Therapiepuppen bewegen die Seele, so bewegt sich der Körper
Ganzheitliches Gedächtnistraining für Menschen mit Demenz