Home > Seminar > Betreuung > Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz | Expertenstandard

Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz | Expertenstandard

Expertenstandard DNQP und Dokumentation

Den Expertenstandard DNQP und Dokumentation gibt es seit der 16. KW 2018 nun als Leitlinie für die Qualitätssicherung zur förderlichen Betreuung von demenzerkrankten Menschen. Der Expertenstandard bezieht sich auf Menschen mit der medizinischen und der pflegerischen Diagnose Demenz.

Auszug aus der Präambel:
„Die mit einer Demenz einhergehenden Veränderungen haben für Betroffene und ihre Angehörigen tiefgreifende und umfassende Folgen. Diese zeigen sich, bedingt durch Veränderungen in der Interaktion und Kommunikation, insbesondere in der Beziehungsgestaltung. Sie beeinträchtigen die Fähigkeit von Menschen mit Demenz sich orientieren, etwas verstehen oder beurteilen zu können und wirken sich auf emotionales und soziales Verhalten aus. So erschüttert die Erfahrung der Demenz Gefühle der Sicherheit und Geborgenheit, was u. a. zu Ängsten führen kann, die aufgrund von erlebter Unsicherheit, Bedrohung und Trennungssituationen entstehen.“

Detaillierte Seminarbeschreibung

Organisatorisches

Seminatitel: Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz
Zielgruppe: Alle Mitarbeiter, die mit Beschäftigungsangeboten betraut sind, Betreuer, Pflegekräfte, auch Führungskräftetraining.
Dauer: 1 Tag
Ideale Gruppengröße: 16 Personen
Methoden: Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Seminarinhalte

  • Überblick zum Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“
  • Krankenbeobachtung dementieller Entwicklungen im Mittelpunkt; das Wissen und die Kompetenz, Menschen mit Demenz zu identifizieren und damit einhergehende Unterstützungsbedarfe in der Beziehungsgestaltung fachlich einzuschätzen
  • Verschiedene Möglichkeiten der begleitenden Pflege für Pflegekräfte; im Mittelpunkt steht die person-zentrierte Haltung, die von den versorgenden Menschen eingenommen werden soll und auch die Forderung an die Einrichtungen die personzentrierte Haltung durch Dienstplangestaltung zu gewährleisten
  • Verschiedene beziehungsfördernde und -gestaltende Angebote und Möglichkeiten, die Pflege von Menschen mit Demenz darauf auszurichten
  • Information und Anleitung im Team und für Angehörige die Beziehungsgestaltung personzentriert aufzubauen, Evaluation der Maßnahmen und Neuplanung
  • Ideen und Anleitung zur Implementierung dieses Expertenstandards in den verschiedenen Einrichtungen der Altenpflege
  • Dokumentation entsprechend des pflegerischen Auftrags, systematische und konkretisierende Hinweise auf die mit der Demenz einhergehende Unterstützungsbedarfe in der Beziehungsgestaltung für alle Mitarbeiter
Das könnte Sie auch interessieren
Empathischer Umgang mit herausforderndem Verhalten
Praxisanleiter 24-Stunden Auffrischung gemäß §4 PflAPrV
Therapiepuppen bewegen die Seele, so bewegt sich der Körper
Ganzheitliches Gedächtnistraining für Menschen mit Demenz