Home > Seminar > Betreuung > Verständnisvolle Pflege und Betreuung bei Korsakow-Demenz

Verständnisvolle Pflege und Betreuung bei Korsakow-Demenz

Seminar für Mitarbeiter der Pflege und Betreuung

Das Korsakow-Syndrom ist eine irreversible neurologische Folgeerkrankung des übermäßigen Alkoholkonsums, die mit hirnorganischen Leistungsfunktionsstörungen verbunden ist. Gestört sind insbesondere das Kurz- und das Ultrakurzgedächtnis. In vielen Fällen ist auch das Langzeitgedächtnis beeinträchtigt. Der Gedächtnisverlust entwickelt sich häufig sehr schnell. Der Verlust der kognitiven Fähigkeiten auch und damit fehlt häufig jede Krankheitseinsicht. Grundsätzlich sind Erkrankte meist nicht mehr in der Lage ihr Leben alleine zu managen.

Die Pflegeeinrichtung als neues Zuhause wird nur schwer akzeptiert. Wichtig ist, den Betroffenen Sicherheit zu vermitteln und sie individuell zu fördern, um ihnen so Kraft für den oft fremden Alltag zu schenken. Symptome wie Amnesien, schwere psychiatrische Beeinträchtigungen sowie affektive Störungen und auch Störungen der Motorik und Sensibilität machen eine spezielle Pflege und Betreuung der Betroffenen notwendig.

Das Ziel des Seminars ist die empathische Begleitung von Menschen mit Korsakow-Syndrom mit der Unterstützung, dass die Pflegeeinrichtung als das neue Zuhause akzeptiert wird und den speziellen Bedarf und die Bedürfnisse der Menschen mit Korsakow-Demenz zu ermitteln und mit Empathie zu decken.

Detaillierte Seminarbeschreibung

Organisatorisches

Seminartitel: Verständnisvolle Pflege und Betreuung bei Korsakow-Demenz
Zielgruppe: Alle Mitarbeiter der Pflege und Betreuung
Dauer: 1 Tag
Ideale Gruppengröße: 16 Personen
Methoden: Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Seminarinhalte

  • Übersicht zu wichtigen Aspekten der Pathophysiologie:
    Symptome der Alkoholabhängigkeit, Alkoholkonsum, Alkoholabstinenz, Verlauf der Erkrankung, Wernicke-Enzephalopathie, Verwirrtheit und Delir?
  • Pflege- und Behandlungsmaßnahmen der Spätfolgen des Alkoholmissbrauchs
  • Überprüfung der vorhandenen Ressourcen und Verluste im Rahmen der Entwicklung von M. Korsakow
  • schwierige Persönlichkeiten mit den richtigen Mitarbeitern im Team verbinden
  • Grundsatz aus einem Pflegestandard: „Wir dulden keine Denkansätze, die Korsakow als verdiente Strafe für frühere Alkoholexzesse werten“
  • Tagesstrukturierung, Millieugestaltung und Kommunikation im Team
  • M. Korsakow und Aggressionspotential
  • Konzeption von Deeskalationsmaßnahmen
Das könnte Sie auch interessieren
Empathischer Umgang mit herausforderndem Verhalten
Praxisanleiter 24-Stunden Auffrischung gemäß §4 PflAPrV
Therapiepuppen bewegen die Seele, so bewegt sich der Körper
Ganzheitliches Gedächtnistraining für Menschen mit Demenz