Home > Seminar > Kommunikation > Wer andere pflegt, braucht selbst eine Kraftquelle

Wer andere pflegt, braucht selbst eine Kraftquelle

Ein Wohlfühlseminar für Helfer - Teil I

Hat Ihre berufliche Laufbahn auch so begonnen?
Warum ich mich für die Arbeit in Pflege und/oder Betreuung entschieden habe? … „weil ich gerne mit Menschen arbeite und ihnen helfen möchte und weil ich mich für Medizin interessiere. Ich kann meine Lebenserfahrung in meiner Arbeit einbringen, viel für mich selbst lernen und dabei Gutes tun“.
Ideale, die auf dem Prüfstand stehen, wenn wir viele Jahre in diesem Beruf tätig sind.

Wir glauben, sie versinken in Zeitdruck, Personalmangel, hohen Anforderungen durch Veränderungen der Aufgabenbereiche, Druck durch Umstellungen im Gesundheitswesen, Entwicklungen in der eigenen Lebensbiographie …

Das Angebot dieses Tagesseminars Teil I ist, den Raum zu eröffnen zur Förderung und Überprüfung der eigenen Ziele, sie mit innerer Ruhe weiterhin zu verfolgen und nicht zu verzagen, den persönlichen Idealen treu zu bleiben, verloren geglaubte wieder zu entdecken. Und das unter den gegebenen realen Bedingungen. Wir wollen Kraft zu tanken, um weiterhin „Gutes zu tun“.

Die Teilnehmergruppe sollte eine Vertrauensgruppe sein, damit jeder das Beste für sich mitnehmen kann. Meine Vertraulichkeit ist garantiert.

Detaillierte Seminarbeschreibung

Organisatorisches

Seminatitel: Wer andere pflegt, braucht selbst eine Kraftquelle
Zielgruppe: Alle Mitarbeiter der Altenpflege, Betreuung, Führungskräftetraining
Dauer: 1 Tag
Ideale Gruppengröße: 16 Personen
Methoden: Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Seminarinhalte

  • Info zu Stressprophylaxe, Stressbewältigung, Burnout
  • Das Z-I-M-T Modell
  • Stresstest
  • Anleitung zur Entwicklung und Förderung des eigenen Potentials
  • Bewältigungsstrategien für Angst und Stress als wichtige Werkzeuge der Selbstpflege
  • Möglichkeiten zur Kräftigung der inneren Quelle mit vielen alltagstauglichen Ideen und Anregungen zur eigenen Weiterentwicklung – ein Überblick mit gezielten Vorschlägen
Das könnte Sie auch interessieren
Empathischer Umgang mit herausforderndem Verhalten
Praxisanleiter 24-Stunden Auffrischung gemäß §4 PflAPrV
Therapiepuppen bewegen die Seele, so bewegt sich der Körper
Ganzheitliches Gedächtnistraining für Menschen mit Demenz