Home > Seminar > Eingliederung > Pflege von Menschen mit chronischen Wunden | Expertenstandard

Pflege von Menschen mit chronischen Wunden | Expertenstandard

Gemäß dem Expertenstandard des DNQP und dessen Dokumentation

Nach Schätzung der Fachexperten leben in leiden in der Bundesrepublik Deutschland 3-4 Millionen Menschen an chronischen Wunden. In der Fachliteratur besteht weitgehende Einigkeit, Wunden dann als chronisch zu bezeichnen, wenn diese innerhalb von 4-12 Wochen nach Wundentstehung – hier spielen Wundart und Kontextfaktoren eine bedeutende Rolle – unter fachgerechter Therapie keine Heilungstendenz zeigt. (Auszug Präambel des Expertenstandards des DNQP)

Wunden fachgerecht zu versorgen, gehört in der Behandlungspflege zu den wichtigsten Tätigkeiten einer Pflegekraft.

Detaillierte Seminarbeschreibung

Organisatorisches

Seminatitel: Pflege von Menschen mit chronischen Wunden
Zielgruppe: Pflegekräfte, Mitarbeiter der Heilerziehungspflege, Führungskräftetraining
Dauer: 1 Tag
Ideale Gruppengröße: 16 Personen
Methoden: Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Seminarinhalte

  • Vorstellung des Nationalen Expertenstandards des DNQP
    • Rechtliche Einordnung
    • Entstehung und Hintergrund
    • Struktur – Prozess- und Maßnahmenplanung – Zielformulierung
  • Grundlagenwissen Behandlungpflege
    • Pathophysiologie chronischer Wunden
    • Veränderungen im Alter
    • Grunderkrankungen, die chronische Wunden bedingen
    • Krankenbeobachtung und Screeninginstrumente
    • Prophylaktische Maßnahmen und Evaluation
    • Materialien für die Moderne Wundversorgung
    • Wundmanagement: Der hygienische Wundverband
    • Beratung von Betroffenen und Angehörigen
  • Umsetzung des Expertenstandards in die Praxis, Pflegeplanung
    • Elemente des Expertenstandards
    • Neue wissenschaftliche Erkenntnisse
    • Anforderungen an die Dokumentation
Das könnte Sie auch interessieren
Empathischer Umgang mit herausforderndem Verhalten
Praxisanleiter 24-Stunden Auffrischung gemäß §4 PflAPrV
Therapiepuppen bewegen die Seele, so bewegt sich der Körper
Ganzheitliches Gedächtnistraining für Menschen mit Demenz