Home > Aktuell informiert > Immunsystem stärken mit vitaminreicher Ernährung im höheren Alter

Immunsystem stärken mit vitaminreicher Ernährung im höheren Alter

Ernährung-vitaminreich-avocado

Höheres Alter – gesunde Ernährung mit Vitaminen?

Wird ein alter Mensch pflegebedürftig, ist es die Aufgabe der Pflegefach- und Pflegekräfte in der ambulanten und stationären Versorgung, eine gesunde Ernährung im Alter, sei es durch Einkauf, Beratung, Anleitung und Übernahme abzusichern.

In dem Moment, indem die Ernährung gelenkt werden muss, z.B. bei Mangelernährung, Proteinmangel, Adipositas mit Gewichtsabnahme, Stoffwechselerkrankungen und mehr, ist es die Delegationsaufgabe des Arztes über die Ernährung zu entscheiden. Es kann auch eine Ernährungsschwester hinzugezogen werden. Wir bleiben nun erst einmal beim gesunden Alter auf der Stoffwechselebene.

Warum braucht der Mensch gerade im höheren Alter eine gesunde Ernährung mit viel Vitaminen?

Mit zunehmenden Alter wird das Immunsystem schwächer. Was alles ändert sich insgesamt im Alter?

  • Wenn wir die Bezugsgröße 100% im Alter von 25-28J. zum Alter von 75-80J. annehmen, dann nimmt Hirngewicht und Leitungsgeschwindigkeit um 15% ab, der Blutauswurf des Herzens sinkt um 35%, das Atemvolumen sogar um 45% (beim Nichtraucher). Genauso das Leber- und Nierengewicht sinkt um ca. 35%. Das alles sind Indizien beim gesunden alten Menschen, dass manche Stoffwechselvorgänge nicht mehr optimal funktionieren. Was meist funktioniert: da der Grundumsatz auf 80% sinkt und das Aktivitätspotential auch, nimmt der alte Mensch zu, wenn er seine Kalorienaufnahme da nicht adaptiert. Adipositas und Diabetes mellitus Typ II ist die Folge.
  • Wenn wir dann noch einräumen, dass jeder 3. Mensch >75% acht und mehr Medikamente pro Tag einnimmt, ist die Herausforderung an die Entgiftungsleistung der Leber sehr hoch. Dazu kommen Genussgifte wie Zigaretten, Alkohol, legale Lebensmittel-Zusatzstoffe wie Konservierungs- und Farbstoffe. All das hinterlässt länger Spuren, als in jungen Jahren.
  • Nachlassende innere Verpflichtung zur Mundhygiene – vor allem abends – sorgt gerade bei Prothesenträgern u.U. für das Einatmen von Kariesbakterien und anderen Erregern über die ganze Nacht – auch hier ist das Immunsystem ständig gereizt.
  • die meisten älteren Menschen mit Dauermedikation nehmen den Protonenpumpenhemmer Omeprazol. Durch das Blockieren der Magensäureausschüttung ist auch die erste Hygieneschranke gestört. Lebensmittelkeime haben ein leichteres Spiel.
  • Letztendlich bedeutet die Rückbildung des Thymusdrüse, dass ab einem Alter von circa 40 bis 50 Jahren keine neuen T-Lymphozyten mehr gebildet werden können. d.h. die Gedächtniszellen (memory cells) werden immer weniger. Sind sie noch vorhanden, können sie bei jedem erneuten Antigenkontakt eine schnelle Immunantwort auslösen und bilden sie das immunologische Gedächtnis des Körpers. Wer eine Auffrischung braucht, kurz und informativ: B- und T-Lymphozyten, IgA, IgG, IgM, IgE. Kein Thymusdrüsengewebe bedeutet, das zelluläre Immunsystem muss mit dem auskommen, was noch vorhanden ist.

Die optimale gesunde Ernährung im höheren Alter ist reich an Vitaminen

Eine vitaminreiche Ernährung im Alter ist sehr wichtig, da ältere Menschen ein höheres Risiko für Mangelernährung haben und bestimmte Vitamine und Mineralstoffe für die Erhaltung der Gesundheit benötigen. Wir differenzieren qualitative und quantitative Mangelernährung. Worauf ist also zu achten?

  1. Vielfalt: Eine ausgewogene Ernährung mit einer Vielzahl von Nahrungsmitteln kann sicherstellen, dass ältere Menschen eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen erhalten. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Protein und gesunde Fette sollten in die Ernährung integriert werden.
  2. Vitamin D: Vitamin D ist für die Gesundheit von Knochen und Muskeln unerlässlich. Ältere Menschen haben oft einen Mangel an Vitamin D, da sie weniger Zeit draußen verbringen und ihre Fähigkeit, Vitamin D aus der Sonne zu produzieren, abnimmt. Es ist wichtig, Lebensmittel wie fetten Fisch, Eier und angereicherte Milchprodukte in die Ernährung aufzunehmen oder gegebenenfalls Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.
  3. Vitamin B12: Vitamin B12 ist wichtig für die Gesundheit des Nervensystems und die Bildung roter Blutkörperchen. Ältere Menschen haben oft Schwierigkeiten, B12 aus Lebensmitteln aufzunehmen, insbesondere wenn sie eine vegetarische oder vegane Ernährung haben oder Probleme mit der Aufnahme von Nährstoffen haben. Es ist wichtig, Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte und angereicherte Frühstückscerealien in die Ernährung aufzunehmen oder gegebenenfalls Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.
  4. Antioxidantien: Antioxidantien wie Vitamin C und E können helfen, den Körper vor Schäden durch freie Radikale zu schützen, die durch Umweltverschmutzung, Rauchen und Alterung verursacht werden. Es ist wichtig, Lebensmittel wie Beeren, Zitrusfrüchte, Nüsse und Samen in die Ernährung aufzunehmen.

Ernährungsideen außer Beachtung/Anreicherung von Vitaminen

  1. Flüssigkeitszufuhr: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ebenfalls wichtig für eine stabile Gesundheit im Alter. Ältere Menschen haben oft ein höheres Risiko für Dehydration, da sie ein vermindertes Durstgefühl haben können. Es ist wichtig, ausreichend Wasser, Tee, Saft und Suppen zu trinken.
  2. Gebißgerechte Darreichung der Nährstoffe: Smoothies, phantasiereich gestaltet und appetitlich dekoriert, können helfen.
  3. Wasserlösliche Vitamine können nicht gespeichert werden: es ist wichtig, die Grenzwerte des Tagesbedarfs im Auge zu behalten, da sie täglich zugeführt werden müssen
  4. Fettlösliche Vitamine können sich bei Überdosierung in der Leber anreichern: damit kann sich das Stoffwechselproblem der Leber vergrößern
  5. Ballaststoffe fehlen: 30-40g sollten im Erwachsenenalter in der Ernährung eingemischt sein. Viele Bewohner kommen nicht mal auf 20g. Folge: Movicol, Bifiteral, Klistier, Einlauf und Ballaststoffe sorgen für den Vitamintransport im Körperstoffwechsel.

Eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung kann dazu beitragen, die Gesundheit im Alter zu erhalten und das Risiko von Krankheiten zu reduzieren. Es ist wichtig, individuell auf die Bedürfnisse älterer Menschen einzugehen und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Was darf außer Vitaminen nicht vergessen werden?

  • Regelmäßige körperliche Aktivität: Regelmäßige körperliche Aktivität kann das Immunsystem stärken und ältere Menschen vor Krankheiten schützen. Es ist jedoch wichtig, Aktivitäten zu wählen, die den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen entsprechen.
  • Ausreichender Schlaf: Ausreichender Schlaf ist wichtig, um das Immunsystem im Alter zu stärken. Es wird empfohlen, 7-9 Stunden Schlaf pro Nacht zu schlafen.
  • Stressreduzierung: Chronischer Stress kann das Immunsystem schwächen. Es ist wichtig, Stress zu reduzieren, indem man Techniken wie Meditation, Yoga oder Entspannungsübungen praktiziert.
  • Impfungen: Impfungen können ältere Menschen vor schweren Infektionen und Krankheiten schützen. Es wird empfohlen, regelmäßig Impfungen wie die Grippeimpfung und die Pneumokokken-Impfung zu erhalten.
  • Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum aufgeben: Rauchen kann das Immunsystem schwächen und das Risiko von Krankheiten erhöhen. Es wird empfohlen, das Rauchen aufzugeben oder zumindest zu reduzieren.
  • Vermeidung von Infektionen: Ältere Menschen sollten versuchen, sich vor Infektionen zu schützen, indem sie Händewaschen, soziale Distanzierung und das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit praktizieren. Angemes

Indem ältere Menschen gesunde Lebensgewohnheiten praktizieren und sich vor Infektionen schützen, können sie ihr Immunsystem stärken und ihre Gesundheit im Alter erhalten.

Mein Tipp bei drohender qualitativer Mangelernährung:

  • Avocado Dip (siehe Foto) ist ein Alleskönner und kann je nach Vorlieben gewürzt werden – auch süß mit Banane -, Nährwert: 160kcal pro 100 g, 9 g Kohlenhydrate, 7 g Nahrungsfasern, 15 g Fett, 2 g Protein pro 100 g, reift im Kühlschrank in ca. 8 Tagen. Der Avocadokern auf dem Dip sorgt dafür, dass die Avocadocreme grün bleibt.

Meine Seminarvorschläge:

Hinweis der Dozentin: Jeden Beitrag habe ich gemäß meiner Erfahrung und meines Wissens geschrieben. Seit 23 Jahren sehe ich in meinen Seminaren als Dozentin für Pflegeberufe jährlich >1500 Mitarbeiter. Für Stammkunden – teilweise über Jahre – arbeite ich an den Konzepten der Mitarbeiterentwicklung mit. Aus diesem Blickwinkel sind meine Beiträge entstanden und das Angebot meines Wissens. Manche Vereinfachung von Sachverhalten, auch kleinere Unschärfen gehen an die Kürze und leichte Verständlichkeit der Berichte. Ein Blick in meine Seminarausschreibungen geben mehr und genauere Informationen, mehr noch in den Seminaren selbst. Andere Berufsgruppen in der Bewohner- und Patientenversorgung mögen eine unterschiedliche Sichtweise haben, die ich schätze und auch gerne für beide Seiten bereichernd diskutiere. Schreiben Sie an info@horvath-pflege.com.
Das könnte Sie auch interessieren
schlafstoerungen-medikamente-pflege
Pflege von Menschen im höheren Alter bei Schlafstörungen
tiergestuetzte-therapie-lola
Tiergestützte Therapie für Menschen mit Demenz
bluthochdruck-bewohner-alter-pflege-blutdruckmessung
Pflege und Betreuung bei Bluthochdruck im höheren Alter
demenz-validation
Kommunikationskonzept für Menschen mit Demenz – Validation nach Naomi Feil